• KS-Headerslider2015.jpg

Über uns

Der Kulturring der Stadt Straelen e.V. „...bezweckt die Förderung des geistigen Lebens und die Pflege des Brauchtums der Straelener Bürger. Dazu führt er kulturelle Veranstaltungen durch.“ (aus der Satzung des Kulturrings)

Kultur
Ohne den Begriff näher zu definieren unterscheidet der Kulturring Straelen (KS) kulturelle Veranstaltungen von solchen, die mehr der Geselligkeit oder dem Sport dienen. In den Jahresprogrammen bietet der KS eine Reihe verschiedener Kultursegmente an: Kinder- und Jugendtheater, Kabarett, Musik verschiedener Stile, Literatur, darstellende Kunst, Kleinkunst usw.

Besondere kulturelle Einflüsse gehen vom Europäischen Übersetzer Kollegium (EÜK) aus, das in Straelen beheimatet ist. Besonders im Bereich Literatur gibt es eine enge Zusammenarbeit zwischen KS und EÜK.

Ring
Der Kulturring versteht sich als Klammer im Kulturleben der Stadt und ihrer Bürger. Der KS führt aber nicht nur eigene Veranstaltungen durch, sondern ermöglicht auch Anderen die Planung und Durchführung von Veranstaltungen, indem er Bühnentechnik, personelle Hilfe, kompetente Beratung oder den Kartenvorverkauf übernimmt. Der KS sieht die Aktivitäten anderer Anbieter eher als Ergänzung denn als Konkurrenz, denn es ist das Anliegen des KS, dass sich in Straelen kulturell viel bewegt.

e.V.
Schon im Namen führt der KS die Ergänzung „Kulturring der Stadt Straelen“, womit seine Nähe zur Stadtverwaltung auch offensichtlich wird; schließlich ist der Bügermeister per Satzung der Geschäftsführer. Aber der KS ist auch ein Bürgerverein. In den letzten Jahren ist ein enormer Mitgliederzuwachs zu vermelden. Diesen Mitgliedern gegenüber fühlt sich der KS besonders verpflichtet, ein attraktives Programm anzubieten, das sowohl dem Mehrheitsgeschmack als auch den Minderheitsinteressen entspricht.

Alles in allem möchte der KS für die Stadt und ihre Bürger ein weitgefächertes Kulturprogramm anbieten, damit auch das Leben fernab von den großen Städten des Landes geistige Anregungen und anspruchsvolle Unterhaltung bietet.

Interesse geweckt?

Sollten wir nun Dein Interesse geweckt haben, dann kann man hier ein Beitrittsformular herunterladen, um sich beim Kulturring anzumelden. Wir freuen uns auf Dich.

Der Kulturring wird 40!

Der Kulturring der Stadt Straelen ist in diesem Jahr*  40 geworden!

Nu sin’ „Se“ oal 40 !

Der Niederrheiner übergibt Aufgaben und Verantwortlichkeiten gerne an Dritte, die pauschal mit „SE“ benannt und damit eindeutig und unwidersprochen die Dinge zu regeln haben. Kulturarbeit ist ein ganz besonderer Tummelplatz für „SE“. 

„SE“ suchen den oder die Künstler aus, vereinbaren Termine, buchen die Veranstaltungsorte, suchen Sponsoren, drucken die Eintrittskarten und Plakate, machen den Vorverkauf und Plakatverteilung, zahlen die Gema, schließen Versicherungen ab, schleppen Bühnentische, hängen die Lichttraversen an die Hallendecke, verkabeln die Lautsprecheranlage, stellen die Stühle auf, machen den Soundcheck und die Lichtprobe, beköstigen die Künstler, verkaufen Karten an der Abendkasse und Getränke in der Pause, regeln den Eintritt, beleuchten, mixen, zahlen die Gage, tragen das Veranstaltungsrisiko, bauen wenn alle anderen schon wieder im Bett liegen alles wieder ab. Machen das alles ehrenamtlich. Das sind „SE“ vom Kulturring der Stadt Straelen.

Auf Initiative von Eugen Keuck ist der Kulturring 1968 gegründet worden. Offensichtlich vermisste man etwas im Kulturangebot seiner Heimatstadt und wollte selber Abhilfe schaffen. Sicher gab es Schützenfeste, Bruderschaften und Karneval, Gesangsvereine und Theatervereine. Aber Kultur kann und muss ja ein bisschen mehr sein. Die Initiative in Sachen Kultur, die schon 1946, direkt nach dem Krieg begonnen hatte und Theaterfahrten nach Krefeld und Mönchengladbach organisierte, wurde ein offizieller Verein. Mitgliedsbeitrag 1,- DM im Monat. Schon im ersten Halbjahr nach der Gründung konnte man 4 Veranstaltungen auf die Beine stellen. 2 eigene und 2 Theaterfahrten. Aber die Dinge entwickeln sich. Von Jahr zu Jahr haben die Kulturring Mitglieder gelernt, mehr Selbstvertrauen gefasst und auch Neues gewagt. Jetzt nach 40 Jahren kann der Kulturring auf eine stolze Zwischenbilanz zurückschauen: 

Das Beste was das deutsche Kabarett zu bieten hat war schon in Straelen zu Gast und was noch viel wichtiger ist, kommt gerne immer wieder: Volker Pispers, Urban Priol, Dieter Nuhr, Georg Schramm, Missfits, Knebels Affentheater, Michael Mittermeier, natürlich Hanns Dieter Hüsch ( kann leider nicht mehr kommen, da im Kabarett-Himmel dauerverpflichtet ),  Uwe Steimle, Vince Ebert, Reiner Kröhnert und viele, viele mehr . Im klassischen Bereich besuchen Pianisten aus der ganzen Welt das Straelener Forum um vor einer kleinen aber treuen Klassikgemeinde zu konzertieren. Jedes Jahr besuchen zwischen 7000 und 8000 Kinder und Erwachsene die Märchen-Veranstaltungen in der Adventszeit.  Rockveranstaltungen mit gigantischer Lichtshow, Jazz & Swing aber auch Barockmusik auf dem Herrensitz Haus Eyll. Ein Musikfestival für die Jugendlichen und auch die vielen kleinen Veranstaltungen, die im Sommer die Menschen auf den Markt locken, gehören zum Jahresprogramm. Ganz wichtig, die Mundartpflege: Vorlesewettbewerbe des Nachwuchses und Vortragsabende der Könner auf „Stroels Ploatt“. Buchbesprechung und Leseabende, Theaterstücke und Comedy. Etwa 50 Veranstaltungen mit fast 20.000 Besuchern in einem einzigen Jahr. Das kann ein Verein aus ehrenamtlichen Mitgliedern doch gar nicht leisten?!

Im Prinzip nicht, in Straelen doch.

Bekanntlich ist der Niederrheiner sehr erfinderisch. Neudeutsch würde man diese Gabe heute „kreativ“ nennen, aber da die Überlegungen und vor allen Dingen die Umsetzung dieses Zusammenarbeitsmodells schon in die frühen 80er gehört, darf und sollte man durchaus das Wort „erfinderisch‘‘ verwenden. Die Stadtväter Straelens hatten schon damals das Angebot eines guten Kulturprogramms als wichtigen Faktor für die weitere Stadtentwicklung erkannt. Wie sollte die Attraktivität eines Firmenstandorts in Straelen definiert werden, wenn das gesamte Kulturprogramm damals aus ARD und ZDF bestand.

So ist die Stadt Straelen im Jahr 1984 „Mitglied“ im Kulturring geworden. Die wichtige Hintergrundarbeit in Sachen Kultur, sprich die Büroarbeit, wird im Rathaus von zwei Fachkräften mit Herzblut und kompetent erledigt. Der Vorstand plant das Programm und führt es dann mit den aktiven Mitgliedern durch.  Man könnte dies auch als niederrheinische Effektivität bezeichnen.  Denn es ist eine Erfolgsgeschichte: Die Stadt Straelen hat heute 16.000 Einwohner. Davon sind bis heute* über 780 Bürger und Bürgerinnen Mitglied im Kulturring (Tendenz kontinuierlich steigend ).

Ca. 20.000 Besucher kommen zu den verschiedenen Veranstaltungen.

Man kann also nach den Erfahrungen der ersten 40 Jahre durchaus sagen: „Dat met de Kultur, dat hebbe „Se“ in Stroele ävvel fijn gemakt. Lot „Se“ maar aanduen“.

Frei nach dem Motto: Wir stecken nichts ins Jubiläum, aber alles ins Programm, sind für den November und Dezember 2008 und frühes Frühjahr 2009 die folgenden Highlights unter Dach und Fach.
29. Oktober 2008 – Nightwash on tour, 8.11.2008 – Martinsrock, 16.11. 2008 En oevend op Stroels Ploatt (Forum) 29.11.2008 La Signora „Sei mein“ Musik-Comedy ( Forum) 1.12.2008 Leseabend ( Stadtarchiv), 6.12.2008 Klavierabend mit Pavlo Gintov (EUK ) 14.12- 17.12.08 Märchen „Kalif Storch“ (Stadthalle). 18.1.2009 Georg Schramm ( Kabarett/Forum ), 1.3 Reiner Krönert „ Königin der Macht“ (Kabarett / Forum ), 28.3.2008 Candle Light Concert mit A DEUX ( Gemeindehaus ) 25.4. Swingin‘ Spring, Bigband Konzert ( Stadthalle) 26.4. Knebels Affentheater „ Love is in Sie Er „ ( Stadthalle ) und vieles, vieles mehr . Für das zweite Halbjahr 2009 stehen schon die Gastspiele von Urban Priol (25.9.09) und Volker Pispers (10.10.09) fest !

* 2008 (Jahr)